Private Wetterstation Schkeuditz

Schkeuditzer Wetterbilanz 2021

Minimum und Maximum Werte und klimatologische Kenntage der Station 2019
© Private Wetterstation Schkeuditz 2019
Vergleich Niederschlag der Station mit langjährigem Mittel Vergleich Temperatur der Station mit langjährigem Mittel
© Private Wetterstation Schkeuditz 2022
Der DWD hat am 30.12.2021 in seiner Pressemitteilung (www.dwd.de/presse) deutschlandweit 2021 als das elfte zu warme Jahr (9,1°C) in Folge eingestuft.Die Durchschnittstemperatur lag um 0,9 Grad über dem langjährigen Mittel der Referenzperiode 1961-1990. Der Wechsel von polaren Luftmassen und frühlingshaften Temperaturen verursachten große Temperaturgegensätze in den ersten 4 Monaten. 2021 war nach den trockenen Vorjahren ein Jahr mit ausgeglichenem Niederschlag (805 l/m²). Anhaltende Starkniederschläge führten jedoch Mitte Juli in Rheinland-Pfalz und NRW zu einer Flutkatastrophe mit 140 Todesopfern und erheblichen Sachschäden. Die Sonnenscheindauer (1650 Stunden) übertraf das Jahressoll (1544 Stunden) der Referenzperiode um 7 Prozent. Sachsen zählte mit 8,6°C zu den kühleren Regionen in Deutschland. Mit 780 l/m² wurde die langjährige Niederschlagsmenge überschritten (699l/m²). 1600 Sonnen- stunden zeugen von reichlich Sonnenschein. Nach Schneefällen im Februar folgten der frostreichste April seit 1929 und der viertwärmste Juni der sächsischen Wetterhistorie. Ein verregneter August sowie ein zu trockener September und Oktober prägen den Übergang vom Sommer zum Herbst. Die Weihnachtstage waren überall eisig-kalt. Einsetzender Regen beendete die kurze „Eiszeit“ und sorgte für gefährliche Eisglätte und zahlreiche Unfälle. Auch wir stellten mit unseren Wetterdaten in 2021 die Kombination von Temperaturanstieg und Niederschlagsüberschuss fest. Bei der Temperatur gab es im Vergleich zur Normalperiode im Jahresmittel einen Anstieg um +1,3°C (Abb. 1). Außer April, Mai und August zeigten alle Monate einen Temperaturanstieg, wobei der Juni mit der höchsten positiven Abweichung von +4,6°C der wärmste Jahresmonat war. Die klimatologischen Kenntage 2021 bestätigen den anhaltenden Erwärmungstrend (Tab.1). Der Jahresniederschlag (563 l/m²) wurde in Schkeuditz mit einem Plus von 51 l/m² zum langjährigen Mittel um 10% überschritten (Abb. 2). Insgesamt gab es an 130 Tagen messbaren Niederschlag, davon 72 Tage mit >2 l/m², 24 Tage mit >5 l/m², 11 Tage mit >10 l/m² und 3 Tage mit >20 l/m². Auffallend sind die Monate Juli und August mit einem Niederschlagsüberschuss von 155,1l/m² (+78,9%). Bemerkenswert ist der Starkregen am 22./23.08. mit insgesamt 67.3 l/m².
Klatschmohn und Eselsdistel Feldsperling Neue Luppe bei Stahmeln Saharastaub Lichtfärbung Lützschena